Schlacht von Castillon

Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation , Suche
Schlacht von Castillon
Ein Teil des Hundertjährigen Krieges
Französisch 5054, fol.  229v, Schlacht von Castillon 1453.jpg
Der Tod von John Talbot, Earl of Shrewsbury in der Schlacht von Castillon aus Vigilles de Charles VII von Martial d'Auvergne
Datum 17. Juli 1453
Ort Castillon-la-Bataille , Gascony
Ergebnis

Entscheidend Französisch Sieg

Ende des Hundertjährigen Krieges in Frankreich Gunst
Kriegführenden
Königreich England
Kommandeure und Führer
John Talbot, Earl of Shrewsbury   Jean Bureau
Stärke
c. ist. Von 6,000 bis 10,000 [1] [2] c. ist. Von 7,000 bis 10,000 [1] [2]
Verluste und Verluste
4000 tot, verwundet oder gefangen 100 Tote oder Verwundete

Die Schlacht von Castillon war ein Kampf am 17. Juli 1453 kämpfte die Gascogne in der Nähe der Stadt von Castillon-sur-Dordogne (später Castillon-la-Bataille ). Ein entscheidender Französisch Sieg, wird es als das Ende des markieren Hundertjährigen Krieges . Als Ergebnis der Schlacht verloren die Engländer alle Ländereien in Frankreich , außer Calais .

Hintergrund [ Bearbeiten ]

Der Begriff „Hundertjährigen Krieg“ ist irreführend, da die Kämpfe zwischen dem englischen und dem Französisch in der Zeit von 1337 bis 1453 mehr eine Reihe von Konflikten als ein einziger langer Krieg war. Somit kann der Konflikt (n) aus dem Blickwinkel der verschiedenen Phasen untersucht werden. [3] Die Aufteilung des 1420 Vertrag von Troyes begann die letzte Etappe des Hundertjährigen Krieges. [4] Diese Periode von 1420 bis 1453 ist gekennzeichnet durch Anne Curry als den „Krieg des Vertrages von Troyes“ zur Steuerung der Krone von Frankreich. [5]

Nach der 1451 Französisch Eroberung von Bordeaux durch die Armeen von Karl VII , die Hundertjährigen Krieg erschien am Ende zu sein. Die englische fokussiert in erster Linie ihre einzige verbleibende Besitz auf Verstärkung, Calais, und wacht über die Meere. [6] Doch nach 300 Jahren von Planta Regel als die Bürger von Bordeaux selbst Untertanen des englischen Monarchen und sandte Boten zu Henry VI von England verlangt , dass er die Provinz zurückzuerobern. [7]

Am 17. Oktober 1452 John Talbot, Earl of Shrewsbury landete in der Nähe von Bordeaux mit einer Kraft von 3000 Männern. [8] Ein gefürchtete und berühmter Heerführer wurde Talbot gemunkelt fünfundsiebzig oder 80 Jahre alt sein, aber es ist wahrscheinlicher , dass er da war sechsundsechzig zu der Zeit. [9] Mit der Zusammenarbeit der Bürger, Talbot nahm leicht die Stadt am 23. Oktober [10] Die Engländer nahmen anschließend die Kontrolle über die meisten westlichen Gascogne bis zum Ende des Jahres. [10] Das Französisch wußte eine Expedition kommen würde, aber hatte es durch kommen , erwartet Normandie . [8] Nach dieser Überraschung vorbereiteten Charles VII seine Kräfte über den Winter und im Frühjahr 1453 war er bereit zu Gegenangriff. [8]

Prelude [ Bearbeiten ]

Charles eingedrungen Guyenne mit drei getrennten Armeen, die alle für Bordeaux geleitet. [8] Talbot erhielt 3000 zusätzliche Verstärkungen aus seinem vierten und Lieblingssohn, John, die Vicomte Lisle . [8] Die Französisch belagerte Castillon am 8. Juli [11] Talbot auf die Bitten der Stadtkommandanten beigetreten sind , seinen ursprünglichen Plan aufgegeben für Verstärkungen in Bordeaux zu warten, und machte sich die Besatzung zu entlasten. [11]

Die Französisch Armee wurde vom Ausschuss geboten; jedoch war es Charles VII Ordonnanzoffizier, Jean Bureau , die das Lager gelegt auf Französisch Artillerie Stärke zu maximieren. [1] In einem Verteidigungs Setup Kräfte des Bureau bauten einen Artilleriepark außerhalb der Reichweite von Castillon Geschützen. [8] Nach Desmond Seward , der Park „bestand aus einem tiefen Graben mit einem Erdwall dahinter , die von Baumstämmen verstärkt wurde, sein auffälligste Merkmal war die unregelmäßige, gewellte Linie des Grabens und Erdbau, die das ermöglichen Waffen enfilade alle Angreifer“. [12] enthielt Der Park bis 300 Geschütze in verschiedenen Größen auf, und wurde von einem Graben und Palisade auf drei Seiten und ein steiles Ufer des Flusses Lidoire am vierten geschützt. [1]

Talbot links Bordeaux am 16. Juli er einen Großteil seiner Kräfte hinter sich gelassen, bei der Ankunft Libourne mit nur 500 von Sonnenuntergang Männer an den Armen und 800 montiert Schützen . [2] Am nächsten Tag schlug diese Kraft eine kleine Französisch Ablösung an einem Priorat in der Nähe von Castillon stationiert Schützen. [1] [2] Trotz früheren Pläne für Verstärkungen zu warten, drückte Talbot seine Männer weiter zum Französisch Lager, seine Verstärkungen zu glauben , bald kommen würde. [1]

Schlacht [ Bearbeiten ]

Gemälde der Darstellung der Schlacht von Castillon (1453) von der Französisch Maler Charles-Philippe Larivière (1798-1876). ( Galerie des Batailles , Schloss Versailles ). John Talbot fällt von seinem verletzten Pferd.

Zusammen mit dem Moralschub des Sieges im Priorat, Talbot schob auch nach vorn , weil die Berichten , dass das Französisch wurde zurückziehen. [2] Allerdings ist die Staubwolke , das Lager zu verlassen , die die Bürger angegeben als ein Rückzug von Mitläufern vor dem bevorstehenden Kampf zu verlassen erstellt wurde. [2]

Die englische fortgeschritten, aber sie lief in die volle Kraft der Armee Französisch. [11] Trotz der Unterzahl ist und in einer schwachen Position, Talbot befahlen sie , die Kämpfe fortzusetzen. [13] Der Historiker AJ Pollard schlägt vor , diese scheinbar rücksichtslose Verhalten von Talbot auf die Tatsache zurückzuführen sein , dass sein „Stolz und Ehre auf dem Spiel , denn er hatte bereits seine Männer befohlen zu kämpfen , wenn er die Kraft der Französisch Position entdeckt“. [14] Der einzige Engländer, der in der Schlacht montiert blieb, er trug auch nicht Rüstung auf Grund früherer Vereinbarungen mit dem Französisch , als er aus der Gefangenschaft in veröffentlicht wurde Normandie . [2]

Laut David Nicolle war die Schlacht selbst „sehr charakteristisch für die Zeit“ mit der starken Feldbefestigung des Französisch und die Kleinwaffe Kämpfen der Schlacht. [15] In vielerlei Hinsicht spielte in dieser Schlacht wie die aus Schlacht von Crécy in „Reverse“. [15] Die Französisch Geschütze ausgelöscht die vorrückenden Soldaten. Es wird jeden Schuss getötet sechs Männer in einer Zeit berichtet. [16] [17] Talbots Verstärkungen weiterhin in der Schlacht kommen, nur das gleiche Schicksal zu erleiden. [1] Trotz der Vorteile gegen die Engländer, dauerte der Kampf über eine Stunde , bis eine tausend Mann starke Breton Kavallerie Kraft führte Peter II , der Herzog von Bretagne in ihr Recht abgestürzt Flanke , so dass sie zum Rückzug zu senden. [18]

Am Ende geroutet das Französisch die Engländer. Sowohl Talbot und starb sein Sohn in der Schlacht. [1] Es gibt einige Diskussionen über die genauen Umstände von Talbots Tod, aber es scheint , als ob sein Pferd von einem getötet wurde Projektil , seine Masse er festgesteckt, und dann ein Französisch Bogenschütze tötete ihn mit einer Axt. [19] [20] [21] Sein Tod und die anschließende Rückeroberung von Bordeaux drei Monate später, beendeten effektiv die Hundertjährigen Krieg .

Aftermath [ Bearbeiten ]

Mit Talbots Tod, Autorität Englisch in der Gascogne erodieren und das Französisch wieder einnahmen Bordeaux am 19. Oktober 1453 [1] Es war auf beiden Seiten nicht jedoch offensichtlich, dass die Zeit des Konflikts vorbei war. [22] Im Nachhinein markiert der Kampf eindeutig einen entscheidenden Wendepunkt in der Geschichte, und wird als der Endpunkt der Periode bekannt als die Hundertjährigen Krieg zitiert.

Henry VI von England verlor seine geistigen Fähigkeiten Ende 1453, die zum Ausbruch der führte Kriege der Rosen in England. Einige haben spekuliert , dass das Lernen von der Niederlage bei Castillon Henrys geistigen Zusammenbruch führte. [1] Die englische Krone all seine kontinentalen Besitzungen mit Ausnahme des verlorenen Pale von Calais , [1] , das war der letzte Besitz Englisch in ganz Frankreich, und die Kanalinseln , historisch ein Teil des Herzogtums Normandie und damit des Königreichs Frankreich . Calais schließlich in 1558 verloren wurde [23] Die Kanalinseln sind Briten bleiben Krone - Abhängigkeiten zu diesem Datum gefunden . Nach dem effektiven Ende des Hundertjährigen Krieges, geschwächt und durch die Niederlage traumatisiert, griffen die Engländer nie Frankreich ohne die Unterstützung einer starken Koalition.

Ein Unfall nach der Schlacht von Castillon war Pierre II de Montferrand, den Ehemann von Mary Plantagenet, unehelicher Tochter des Herzogs von Bedford und einer Enkelin von Henry IV von England . Auf seiner Rückkehr nach Frankreich, nach dem in England verbannt worden war, wurde zu Montferrand verhaftet und Poitiers , wo er von einer Kommission versucht wurde. Nachdem schuldig gefunden worden , wurde er enthauptet und geviert, möglicherweise auf Befehl von Karl VII , bei Poitiers , im Juli 1454 war Montferrand einer von nur einer kleinen Anzahl von Adligen bekannt unter der Herrschaft von Karl VII wegen Verrats hingerichtet worden. [24] [25]

Hinweise [ Bearbeiten ]

  1. ^ Aufspringen: ein b c d e f g h i j k Wagner 2006 p. 79
  2. ^ Aufspringen: ein b c d e f g Seward 1978 S.260
  3. Aufspringen ^ Curry 1993 pp.151-55
  4. Aufspringen ^ Wagner 2006, S.127
  5. Aufspringen ^ Curry 1993, S.155
  6. Aufspringen ^ Curry 1993, S.115
  7. Aufspringen ^ Pollard 1983, S.135
  8. ^ Aufspringen: ein b c d e f Seward 1978 S.159
  9. Aufspringen ^ Pollard 1983, S. 1,
  10. ^ Nach oben springen zu: ein b Pollard 1983, S.136
  11. ^ Aufspringen: ein b c Pollard 1983 p.137
  12. Aufspringen ^ Seward 1978 pp.259-60
  13. Aufspringen ^ Pollard 1983 pp.137-38
  14. Aufspringen ^ Pollard 1983, S.139
  15. ^ Nach oben springen zu: ein b Nicolle 2012, S.52
  16. Aufspringen ^ Seward 1978, S.261
  17. Aufspringen ^ Spitze 1994, S.94
  18. Aufspringen ^ Seward 1978, pp.261-262
  19. Aufspringen ^ Spitze 1994, S.93
  20. Aufspringen ^ Seward 1978, S.262
  21. Aufspringen ^ Pollard 1983 p.137-138
  22. Aufspringen ^ Curry 1993, pp.115-116
  23. Aufspringen ^ Curry 1993 p. 120
  24. Aufspringen ^ Cutler 1981, S.. 205-206
  25. Aufspringen ^ Richardson 2004, S.. 550

Referenzen [ Bearbeiten ]

  • Curry, Anne. (1993). Der Hundertjährige Krieg . New York: St. Martins Press.
  • Cutler, SH (1981). Das Gesetz des Verrats und Treason Trials in Later Medieval Frankreich . Cambridge: Cambridge University Press. ISBN  0-521-23968-0 . 
  • Spitze, William W. (1994). Der Hundertjährige Krieg . San Diego: Lucent Books.
  • Nicolle, David. (2012). European Medieval Tactics (2): Neue Infanterie, neue Waffen, 1260-1500 . Botley: Osprey Publishing.
  • Pollard, AJ (1983). John Talbot und der Krieg in Frankreich, 1427-1453 . Atlantic Highlands, NJ: Humanities Press, Inc.
  • Richardson, Douglas (2004). Everingham, Kimball G., Hrsg. Magna Carta Vorfahren: Eine Studie in Colonial und mittelalterlichen Familien. Neuauflagenausgabe . Baltimore, MD: Genealogical Pub Co. ISBN  0-8063-1750-7 . 
  • Seward, Desmond. (1978). Der Hundertjährige Krieg: Die Engländer in Frankreich, 1337-1453 . New York: Atheneum.
  • Wagner, John A. (2006). Enzyklopädie des Hundertjährigen Krieges . Westport, CN: Greenwood Press.

Weiterführende Literatur [ Bearbeiten ]

  • Allmand, CT, hrsg. (1973). Society at War: The Experience of England und Frankreich während des Hundertjährigen Krieges . New York: Harper & Row Publishers
  • Allmand, CT (1988). Das Hundertjährige Krieg: England und Frankreich im Krieg, c. 1300 c. 1450 . New York: Cambridge Press.
  • Curry, Anne. (2003). Der Hundertjährige Krieg, 1337-1453 . New York: Routledge.
  • Vale, MGA (1970). Englisch Gascogne, 1399-1453: A Study of War, Regierung und Politik in den späteren Phasen des Hundertjährigen Krieges . New York: Oxford Press.
  • Wright, Nicholas. (1998). Ritter und Bauern: Der Hundertjährige Krieg in der Französisch Landschaft . Suffolk: Boydell.

Externe Links [ Bearbeiten ]

Koordinaten : 44 ° 51'20 "N 0 ° 02'26" W / 44,85556 0,04056 ° N ° W  / 44,85556; -,04056